Craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD) sind Fehlregulationen der Kiefergelenk-und Kiefermuskulaturfunktionen, die durch Fehlstellungen zwischen dem Cranium (Schädel) und der Mandibula (Unterkiefer) entstehen. Die Fehlstellung des Kiefergelenks kann zu schmerzhaften Bewegungseinschränkungen bei der Mundöffnung führen. Es kann zur Kiefersperre kommen, wenn der Gelenkkopf des Kiefergelenks aufgrund der Fehlstellung nicht richtig in seiner Pfanne sitzt. Das Gelenk renkt sich aus.

Entsprechend hat die Bezeichnung mehr den Charakter eines Befundes und sollte in die

drei Diagnosen Okklusopathie – Myopathie – Arthropathie spezifiziert werden.

  • Schmerzen der Kaumuskulatur („myofaszialer Schmerz“),
  • Verlagerungen der Knorpelscheibe im Kiefergelenk („Diskusverlagerung“)
  • Entzündliche oder degenerative Veränderungen des Kiefergelenks („Arthralgie, Arthritis und Arthrose“).

Symptome

  • Eingeschränkte Kieferöffnung
  • Knacken oder Reiben der Kiefergelenke beim Öffnen oder Schließen des Mundes
  • Ausstrahlende Schmerzen in Mund, Gesicht, Kopf, Nacken, Schulter oder Rücken, Hals-Wirbelsäulen-Schulterprobleme, eingeschränkte Kopfdrehung, Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen

Therapievorschläge

  • Craniomandibuläre Osteopathie mit Intravokaltherapie
  • SER somato-emotion-release Osteopathie
  • Chirotherapie
  • Strukturelle Osteopathie aller Gelenke und Faszien
  • Akupunktur
  • Stosswellentherapie!
  • Aufbissschiene
  • tägliche Übungen 
© 2018 Physio Pro Vita | Alle Rechte vorbehalten.