Was ist die Dorntherapie? Sie wird bezeichnet als die „sanfte manuelle Therapie, die ein Landwirt aus Lautrach im Allgäu, nämlich eine Herr Dorn, vor fast 40 Jahren nach einem Hexenschuss auf Anweisung eines alten Bauern an sich selbst praktizierte (ohne zu wissen was manuelle Therapie ist) und nach wenigen Handgriffen beschwerdefrei war. Dies blieb natürlich damals  in der Öffentlichkeit nicht verborgen und so kam auch ein Arzt aus Ottobeuren, Herr Dr. med. Michael Graulich, zu Herrn Dorn und ließ sich wegen seinen Ohrgeräuschen mit Erfolg behandeln.

Herr Dr. Graulich, ein medizinischer Revolutionär aus dem Holze eines  Prof. Hackethal, erlernte die Dorntherapie und praktiziert diese seit damals in seiner eigenen Arztpraxis in Ottobeuren. Er hat mehrere Bücher über die Dorntherapie geschrieben und sie aufgrund seines medizinischen Wissens entsprechend weiterentwickelt. 

Aus therapeutischem Gesichtspunkt sollten Sie aber die Dorntherapie  nicht überbewerten. Sie ist nichts neues für Manualtherapeuten, weil sie lediglich ein aktiv durchgeführter Bestandteil aus der Manuellen Therapie ist. Jedoch für viele Berufskollegen, die keine manualtherapeutische Ausbildung genossen haben, ist die Dorntherapie eine super Alternative, die sie in kurzer Zeit erlernen können.

Ein Beispiel für die Eigentherapie:

Sie fixieren einen blockierten  Dornfortsatz Ihrer Brustwirbelsäule an einer Türkante und pendeln solange im Wechsel Ihre Arme, bis sich der blockierte Wirbel durch diese Schüttelungen gelöst hat. Probieren Sie es aus, vielleicht haben Sie Erfolg, dann sind Sie auch ein Dorntherapeut.

© 2018 Physio Pro Vita | Alle Rechte vorbehalten.